Was ist Multi-Cloud?

Jetzt Artikel teilen:

Modulare Cloud-Lösungen für immer komplexere IT-Prozesse sind mehr denn je gefragt. Genau diese bietet die Multi-Cloud.

Im Zeitalter der digitalen Transformation ist der Einsatz von Cloud-Technologien inzwischen ohne Alternative. Auf welche konkrete Cloud-Strategie ein Unternehmen allerdings setzt, hängt von komplexen Faktoren ab. Die ersten und detaillierten Analysen gehören den Geschäftsprozessen, die in die Cloud transformiert werden sollen. Nahezu gleichzeitig müssen die zugehörigen Workloads betrachtet werden. Und schließlich gehört die Aufmerksamkeit den Bestrebungen einzelner Fachbereiche sowie Anforderungen an Compliance, Sicherheit, Datenschutz und Kosten. Eine ausgeprägte Kenntnis und Einschätzung der Geschäftsprozesse ist Grundvoraussetzung, um eine tragfähige Entscheidung treffen zu können. Fragen müssen in alle Richtungen kritisch gestellt und von den Beteiligten gründlich beantwortet werden.

Immer häufiger sprechen IT-Experten z. B. im Zusammenhang mit Flexibilität, Cloud-Agnostik und schneller Time-to-Market von den Vorteilen eines Multi-Cloud-Szenarios. So planen auch Unternehmen immer häufiger genau in diese Richtung. Viele haben sich auch bereits für das Multi-Cloud-Modell entschieden. Doch warum ist das eigentlich so?

Die Multi-Cloud ist: ein Setup

Unter Multi-Cloud versteht man zunächst ein Setup. Es geht um die parallele Nutzung verschiedener Cloud-Ressourcen. Zum Beispiel aus einer Private Cloud, der PlusCloud, AWS, der Google Cloud Platform oder Microsoft Azure. Die Möglichkeiten, Lösungen und Ressourcen verschiedener Anbieter zu kombinieren, sind zahlreich und sie sind flexibel. Letztlich bestimmten die genutzten und die gewünschten Services den Cloud-Fahrplan. Ist ein Anbieter nicht mehr kosteneffizient oder ein Dienst nicht mehr performant bzw. verfügbar, kann auf einen anderen Anbieter gewechselt werden. Wann ist welches Konstrukt für ein Unternehmen sinnvoll? Das hängt stark davon ab, welche Geschäftsprozesse, Applikationen und Workloads es abbilden möchte und welche künftig eine Rolle spielen.

Die Multi-Cloud ist: ein strategisches Modell

Genau hier setzt auch die Erweiterung des strategischen Denkhorizonts an. Denn die Multi-Cloud ist nicht nur eine technische Lösung im Zuge der digitalen Transformation eines Unternehmens. Sie kann als Teil der Unternehmensstrategie einen großen Beitrag leisten. Denn sie bildet mit ihrem Best-of-Breed-Ansatz eine sehr gute Basis für komplexe Digitalisierungsprozesse. Wer sich durch die Angebote mehrerer Cloud-Anbieter seine Flexibilität sichern möchte, sollte sich u.a. folgende Fragen stellen: Für welche Workloads aus welchen Fachbereichen ist welche Plattform am besten geeignet? Wie modular können und sollen Anwendungen entwickelt werden? Welche Konsequenzen und möglicherweise auch Nebenwirkungen hat eine Entscheidung Richtung Multi-Cloud auf den gesamten Geschäftsprozess? Begleitet werden diese Fragen von weiteren Thematiken. So sollten Unternehmen auch die Zuständigkeiten, Rollen, Zugriffsrechte und Verantwortlichkeiten definieren und für alle Beteiligten transparent machen.

Ein Multi-Cloud-Modell wird zum Erfolgsmodell, wenn Unternehmen sich rechtzeitig und sehr intensiv mit den bestehenden IT-Strukturen sowie verschiedenen Bedürfnissen auseinandersetzen. Das umfasst das Wissen um Komplexität und Diversität der Workloads. Es berücksichtigt Bedarfe hinsichtlich Performance, Sicherheit und Datenschutz. Und es ermöglicht die Berücksichtigung fachspezifischer Anforderungen wie beispielsweise geografische Reichweite. Das professionelle Management all dieser Aspekte ist Grundvoraussetzung und Chance zugleich, die Business Continuity langfristig zu unterstützen.

Hier geht’s direkt zum Webcast.

Was spricht für die Multi-Cloud?

Geplante oder bereits integrierte Multi-Cloud-Strategie 2019

Quelle: Interxion

Die Vorteile, die sich durch die Verteilung von genutzten Services auf mehrere Cloud-Anbieter ergeben, überzeugen immer mehr Unternehmen, so die Interxion-Studie „IT-Trends 2019“.

Zwar haben zum Zeitpunkt der Befragung nur 11 Prozent der Unternehmen bereits eine Strategie implementiert, allerdings planen nahezu 70 Prozent eine Multi-Cloud-Strategie: 36,8 Prozent in den nächsten 18 Monaten, 32,8 Prozent langfristig. Dieser Trend lässt sich erklären, denn die Vorteile eines Multi-Cloud-Modells fangen die stetig steigenden Marktanforderungen an Wettbewerbsfähigkeit, schnelle Time-to-Market und flexible Antworten auf neue (Kunden-)Bedürfnisse am besten und effektivsten ein.

Case Study Krones

Multi-Cloud in der Praxis bei der Krones AG

Hohe Skalierbarkeit und Performance für eine globale B2B-Plattform. Erfahren Sie mehr darüber, wie die Krones AG von einer Multi-Cloud-Lösung profitiert.

Jetzt kostenlos downloaden

Flexibilität

Ein Unternehmen setzt für eine Aufgabe jeweils den Dienst eines Anbieters ein, der den Workload am besten abbildet. So nutzt ein Bereich die Cloud zum Beispiel für File Sharing und Collaboration. Eine anderer benötigt Cloud-Kapazitäten für aufwändige Big-Data-Analysen. Zudem greifen Entwickler auf Cloud-Ressourcen zurück, um neue Anwendungen umfassend testen zu können. Die Erfüllung dieser Aufgabe erfolgt über den Zugriff genau auf die Cloud-Ressource, die ein Feature am besten bis ideal löst.

Verfügbarkeit und Ausfallsicherheit

Falls eine Cloud-Plattform nicht verfügbar ist oder keine optimale Leistung liefert, ist der Wechsel auf eine alternative Cloud möglich. Das steigert die Verfügbarkeit und minimiert Ausfallzeiten. So wird das Geschäftsrisiko auch an dieser Stelle minimiert. Das Unternehmen kann bei einem Provider-Ausfall oder Hardware-Problemen sofort auf Alternativen zugreifen.

Kostenkontrolle

Ein reduzierender Kostenfaktor liegt darin, dass Unternehmen sich bereits bestehender Plattformen bedienen. Sie müssen nicht selbst in teure Infrastruktur investieren, sondern können genau die Ressourcen nutzen, die sie aktuell benötigen. Weitere unnötige Zusatzinvestitionen werden ebenfalls vermieden. Denn auch ergänzende Services oder Dienste kann der Nutzer bei Bedarf jederzeit flexibel über einen Public-Cloud-Anbieter hinzubuchen. Mit einem kontinuierlichen Kosten-Management über die Nutzung aller Ressourcen hinweg können Unternehmen ihre Kosten deutlich senken.

Datenschutz und Security

Eine Multi-Cloud-Strategie bedient ein weiteres Themenfeld, das Unternehmen bisher noch davon abhält, ihre IT gänzlich oder in Teilen in einer Public Cloud abzubilden: Datenschutz und Security-Vorgaben. Hier kommt die Private Cloud ins Spiel. Sie hält beispielsweise die Verwaltung besonders sensibler Daten oder definierter Nutzergruppen im eigenen Unternehmen. Andere, unkritischere Prozesse können hingegen in einer Public Cloud ihren digitalen Platz finden. Auch diese Variante hat einen positiven Kosteneffekt: Betreibt ein Unternehmen die Private Cloud selbst, investiert es nur in das IT-Equipment, das langfristig wirklich nötig ist. Betreibt es die Private Cloud bei einem Provider, entfällt auch diese Kapitalbindung.

Neben dem Einsatz der Private Cloud für bestimmte geschäftskritische Workloads ist auch der Einsatz dedizierter Server-Ressourcen im Unternehmen oder beim Hoster im Rahmen einer Hybrid Cloud möglich.

Ein kurzer Blick in die Multi-Cloud-Zukunft

Es stellt sich nicht mehr die Frage, ob Unternehmen Cloud-Plattformen nutzen, sondern in welcher Ausprägung und mit welcher Strategie. In der Studie „Hybrid- & Multi-Cloud-Services im deutschen Mittelstand“ von Crisp Research sagen die Analysten vorher, dass die Multi-Cloud im Jahr 2020 zum Deployment-Standard gehören wird. Dabei werden die Hybrid Cloud (47,4 Prozent) und die Multi-Cloud (30,4 Prozent) als favorisierte Deployment-Modelle für die Zukunft angegeben. Die Marktanforderungen werden immer komplexer und eine Cloud-Plattform alleine kann nicht alle Anwendungsszenarien bedienen. Somit spricht alles für eine Ausrichtung hin zu Hybrid- und Multi-Cloud-Modellen.

Wer von Anfang an auf eine saubere Orchestrierung der Cloud-Architekturen setzt, wird auch auf große Herausforderungen vorbereitet sein: Kostentransparenz, Datenschutz, Migration bestehender Systeme und Management der verschiedenen Prozesse, Ressourcen, Rollen und Beteiligten. Hier sind professionelle Managed Cloud Service Provider ein guter Begleiter. Von der Beratung und Strategie über die Umsetzung und den laufenden Betrieb bis hin zum 24/7 Support, der die IT nachhaltig entlastet.

Whitepaper Multi-Cloud

Download zum Thema

Das Whitepaper "Der Multi-Cloud gehört die Zukunft" zeigt Gründe für den Erfolg des Cloud-Modells und was bei der Planung berücksichtigt werden sollte.

Jetzt kostenlos downloaden

Jetzt Artikel teilen:

Das könnte Sie auch interessieren